Rad-Sternfahrt über die A66 nach Wiesbaden am Sonntag den 28.08.22 um 14:00

Hallo zusammen,

viele Hessinnen und Hessen wollen eine Verkehrswende und haben dies in den letzten Monaten mit ihrer Unterschrift zum Volksbegehren Verkehrswende Hessen bekräftigt. Dieser Forderung an die Verantwortlichen in Hessen wird mit der längsten Autobahn-Radtour in Deutschland auf der wichtigsten Pendlerstrecke Hessens Nachdruck verliehen.

Nicht jeder kann oder mag zunächst nach Frankfurt fahren, wenn man sowieso entlang der A66 wohnt. Für diese Zielgruppe wird es einen von der Polizei geschützten Radkorso aus Hofheim geben. Am Sonntag, den 28.08 um 14:00 Uhr geht es vom Kellereiplatz in Hofheim bis zur Anschlussstelle 11, wo wir auf den Hauptzug aus Frankfurt treffen.

Wir von „Hofheim bewegt sich“ unterstützen die Teil-Route von Hofheim zur Anschlusstelle auf die A66 zwischen Marxheim und Weilbach.

Update mit meht Details:

  • Wir treffen uns am Sonntag, 28. August um 14 Uhr am Kellereiplatz in Hofheim.
  • Um 14.15 Uhr radeln wir pünktlich los über die Rheingaustraße zur Anschlussstelle 11 (Hofheim). Das sind ca. 4 km.
  • Um 14.50 Uhr radeln wir auf die Autobahn und schließen uns dem Hauptzug aus Frankfurt an.
  • Auf der Autobahn bis Wiesbaden sind es noch ca. 14,5 km. Man kann auch eine Teilstrecke fahren, also an einer anderen Anschlussstelle wieder abfahren.

Weitere Informationen über die ganze Aktion findet ihr hier:

Sternfahrt

Wichtig: Die Rückfahrt muss selber organsiert werden. Wer nicht zurückradeln möchte, hat die Möglichkeit mit dem 9 Euro Ticket und der S-Bahn zurückzukommen.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme euer Orga Team

Sternfahrt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Rad-Sternfahrt über die A66 nach Wiesbaden am Sonntag den 28.08.22 um 14:00

  1. Gerhard Link sagt:

    Na dann radelt mal schön und passt auf das der AKKU mit Strom aus der Steckdose geladen ist !

    • boris sagt:

      Danke für den Hinweis. Mit Ökostrom ist der Steckdosenstrom kein Problem. Noch ein kurzer Vergleich. Ein Elektrofahrrad wie das Pedelec benötigt in etwa 0,7 Kilowattstunden (kWh) Strom pro 100 Kilometer, ein Elektroauto im Durchschnitt 15 kWh (das ist das 21 fache). D.h. jeder Autofahrer (auch wenn das Auto elektrisch ist), der ein E-Bike fährt, ist ein Gewinn für die Umwelt.

  2. Brigitte Garrido sagt:

    Das war voll schön heute, und freie Fahrt auf der Autobahn war einfach nur hammermäßig. Viel Erfolg und danke allen, die es möglich gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert